Logo
Suche
Home - VW-Seiten - Polo - Polo2
 

Da mir als Student nur wenig Geld zur Verfügung stand, kamen große Umbaumaßnahmen nicht in Frage. Es wurde nur ab und zu mal etwas "umgestylt". Von außen sah man eigentlich nur die mit dunkelgrauer Folie getönten hinteren Scheiben. In der Mitte der Heckscheibe fand ein großer runder Aufkleber der Toten Hosen seinen Platz. Außerdem wurde in die Chromverzierung am Türgriff der Fahrerseite mein Name eingraviert.
Am Äußeren wurden nur noch die originalen 155/70 R13 Reifen gegen 175/60 R13 Reifen getauscht, allerdings blieben diese auf den originalen Stahlfelgen mit den Fox Radkappen. Die "größten" Änderungen fanden im Innenraum statt. Das komplette Armaturenbrett wurde ausgebaut, komplett angeschliffen und mit Graniteffekt-Lack lackiert. Da sämtliche Schalter und die Lüftungsregler schon ausgebaut waren, wurden sie auch gleich lackiert - in azurblau metallic. Das später angeschaffte 36er Momo wurde dann ebenfalls in diesen Lack getaucht. Ein passenden Schaltknauf dazu gab es leider nicht, also wurde
einer in RS Blau gekauft. Auch die Hosenträgergurte von Schroth gab es nur in RS-Blau.
Da der einzelne Lautsprecher vorne im Armaturenbrett für einen guten Klang nicht in Frage kam, wurden die originalen Ablagen in den Türen durch Holzversionen ersetzt und dort ein 16er System eingesetzt. Auch die Heckablage musste einer Holzversion weichen und dort kamen Magnatboxen und ein Magnat Woofer zum Einsatz. Der Verstärker wurde unter einem doppelten Boden im Kofferraum versteckt. Der komplette "Hifi-Ausbau" wurde aus MDF gefertigt. Für den Tacho wurde dann noch eine Folie am PC entworfen und auf Fotopapier ausgedruckt. Als letztes kamen im Inneren noch selbstgedrehte Doorpins aus Alu zum Einsatz.

Dann war der Tüv fällig...


Doch dazu sollte es gar nicht mehr kommen...
Im morgendlichen Berufsverkehr bemerkte ein LKW nicht, dass der Kleinbus hinter mir bremste und schob diesen auf meinen Polo. Der Schaden betrug 6000DM(ca.3000€), was für die gegnerische Versicherung einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutete. So war innerhalb von ein paar Sekunden mein erstes Auto ein Haufen Schrott. Leider konnte ich den Schaden auch selbst nicht richten, da das Fachwissen und auch das passende Werkzeug oder eine Werkstatt nicht vorhanden waren.

So schlimm sieht das doch gar nicht aus, oder?

So war das Kapitel Polo erstmal beendet.